Neu bei uns

Gira Alarmanlage

Gira Alarmanlage - Schutz von Haus und Wohnung

Alarmanlagen von Gira schützen die eigenen vier Wände und schrecken potenzielle Einbrecher ab. In unserem Gira Alarmanlagen Test fiel unseren Redakteuren die schier unglaubliche Erweiterbarkeit der Gira Alarmanlage auf. So ist es möglich für alle Gegebenheiten und Ansprüche die ideale Alarmanlage zusammenzustellen. Es können verschiedene Sensoren und Melder bestellt werden. Angefangen von Glasbruchmeldern, Rauchmeldern, Windsensoren bis hin zu Tür – und Fenster-Öffnungsmeldern und akustischen Signalgebern. Außerdem umfasst das Produktsortiment verschiedene Einrichtungen zum Bedienen und Scharfstellen der Funkalarmanlage.

Das Herz der Gira Alarmanlage: Die Alarmzentrale

Das Herzstück einer jeden Gira Alarmanlage ist die Funk-Zentrale. In der Zentrale kommen sämtliche Signale der Sensoren per Funk an und von ihr gehen die Alarmsignale aus. Einer Zentrale können bis zu 50 Funkkomponenten zugeordnet werden und in ihr ist auch die Sirene integriert. Das Display der Alarmanlage von Gira bietet einen hohen Bedienkomfort. Es zeigt auch an, wo der Alarm ausgelöst wurde und informiert den Verbraucher über Störfälle, erforderliche Batteriewechsel und über den Betriebszustand der Gira Alarmanlage.

Die Gira Alarmanlage verfügt über kleine und unauffällige Tür-und Fensterkontakte, welche für eine optimale Sicherung an allen Fenstern und Türen angebracht werden sollten, die leicht zugänglich sind. So zum Beispiel im Erdgeschoss, im Keller und an allen Balkontüren. Dabei werden sie an die Zentrale der Gira Alarmanlage angebunden. Ist das System scharfgeschaltet, registriert es, wenn ein Fenster oder eine Tür offen steht und sendet diese Information an die Alarmzentrale, welche dann den Alarm auslöst. Die Funk Magnetkontakte der Gira Alarmanlage finden überall Platz, da sie sehr schmal sind und nur mit Batterie betrieben werden. Alternativ sind auch kabelgebundene Magnetkontakte erhältlich.

Die Überwachung der Innenräume erfolgt über Funk-Bewegungsmelder. Der optimale Befestigungspunkt liegt in der Ecke in einer Höhe von rund 2,5 Metern. Der Bewegungsmelder der Gira Alarmanlagen registriert, wenn ein Eindringling unbefugt den Raum betritt. Die batteriebetriebenen Bewegungsmelder sind besonders empfehlenswert für die Räume, die ein Eindringling höchstwahrscheinlich durchqueren wird, wie beispielsweise Flure.

Funk Glasbruchmelder der Alarmanlage von Gira sind ein wichtiger Bestandteil der Außenhautsicherung, denn sie reagieren auf brechendes Glas und lösen den Alarm aus. Die Montage erfolgt auf Wänden, die den Fenstern gegenüber liegen. Die Geräusche werden in einem Radius von sechs Metern erfasst und daher eignen sich die Gira Sensoren insbesondere für größere Glasflächen. Sie sind ein wichtiger Schutz für Fenster im Erdgeschoss sowie Keller und für leicht erreichbare Dachfenster und Balkonfenster.

Funk-Rauchmelder von Gira – Inzwischen teilweise gesetzlich vorgeschrieben

Die Funk Rauchmelder sind ein wichtiger Bestandteil des Alarmsystems von Gira. Sie stehen in ständigen Funkkontakt mit der Gira Alarmanlage und schlagen Alarm, noch bevor die Rauchkonzentration für Menschen lebensbedrohlich wird. Feuer wird anhand der Rauchentwicklung frühzeitig erkannt und Fehler werden durch ein entsprechendes Störungssymbol in der Gira Zentrale angezeigt. Neben der optischen Meldung erfolgt auch eine akustische Alarmierung über einen Summer, der im Sensor integriert ist.

Die Funkverbindung ist dank einem Unikatcode sicher und die Versorgung mit Energie erfolgt über eine Batterie, die ebenfalls laufend überwacht wird – ist ein Batteriewechsel erforderlich, so gibt dies die Gira Alarmanlage an. Der Gira Funk-Rauchmelder arbeiten nach dem sogenannten fotoelektrischen Streulichtprinzip. Das bedeutet, dass Lichtempfänger und Lichtsender in der Messkammer dermaßen angeordnet sind, dass ein ausgestrahltes Leuchtsignal nicht direkt auf die Fotozelle treffen kann. Bei Raucheintritt in die Kammer wird das Signal von den Schwebeteilchen, welche im Rauch enthalten sind, gestreut und die Lichtstrahlen lösen die Alarmierung aus, indem sie auf die Fotozelle treffen.

Rauchmelder werden vorzugsweise in Schlafräumen und Kinderzimmern installiert, damit nachts im Schlaf ein entsprechender Schutz gegeben ist. Bei einer Installation in der Küche sollten – um Fehlalarme, zum Beispiel durch Wasserdampf, zu vermeiden – diese weit entfernt von der Kochzone installiert werden. Ein Gira Rauchmelder kann eine Fläche von bis zu 50 qm überwachen.

Mit jährlich rund 6.000 Verletzten, 600 Toten durch Bränden und Sachschäden von rund vier Milliarden Euro gibt es inzwischen in einigen Bundesländern in Deutschland eine Rauchmelder Pflicht. Daher sollten Neubauten und Renovierungen gleich zu anfangs mit entsprechenden Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Für bestehende Wohnungen gibt es entsprechende Übergangslösungen.

This is custom heading elementGira KNX Alarmanlage – Smart Home System

Die Gira KNX Alarmanlage ist die intelligente Lösung einer Vernetzung von Alarmanlage und Steuerung der Gebäudetechnik. Eine Verknüpfung von speziellen Geräten und Funktionen mit dem Homeserver Gira erhöht den Komfort der Bewohner der Wohnung, sorgt für mehr Sicherheit und spart gleichzeitig auch noch Energie. Im Verbindung mit der Facitilty Server App und dem Homeserver ist es möglich, die gesamte Gebäudetechnik ganz bequem von unterwegs oder aus jedem Raum zu bedienen.

Die Gira Homeserver Alarmanlage ermöglicht eine drahtlose Integration der verschiedensten Funktionen und Geräte. So lassen sich beispielsweise die Rollläden, die Heizung und Beleuchtung, aber auch die optional erhältlichen Türkommunikations- und Sicherheitssysteme mühelos koordinieren. Diese Vernetzung der Gira Alarmanlage automatisiert alle Abläufe und sorgt gleichzeitig für ein komfortableres Wohnen. Die Steuerung der einzelnen Sensoren und Funktionen geht dank der sehr benutzerfreundlichen Bediengeräte der Gira Alarmanlage leicht von der Hand. Per Knopfdruck lassen sich Sensoren, Schalter und Regler an die einzelnen Räume anpassen und abspeichern.

Die Bedienung der Gira KNX Alarmanlage ist über den Homeserver noch einmal etwas komfortabler. Denn das Gira Interface ist sehr übersichtlich gestaltet und die Bedienung erfolgt intuitiv. Jede Funktion kann wahlweise auf zweierlei Arten gesteuert werden:

  • Über den Gira Homeserver vom PC
  • Über die FacilityServer App auch von unterwegs per Smartphone oder Tablet

Durch diese Möglichkeiten sind auch sehr komplexe Lösungen realisierbar. Der Server übernimmt bei der Gira Alarmanlage die Steuerung als Schnittstelle zu allen Elektroinstallationen, die über das System miteinander vernetzt sind. Dadurch können nahezu unbegrenzt viele Möglichkeiten realisiert werden, wie zum Beispiel die Integration eines Türkommunikations-Systems. Über WLAN können von unterwegs oder von zu Hause aus die unterschiedlichsten Steuergeräte erreicht werden.

Für das vernetzte Heim sind Datensicherheit und Datenschutz besonders wichtig – das ist bei der Installation der Gira Alarmanlage zu berücksichtigen. Die Alarmanlage Gira muss von einem geschulten Techniker installiert und kann nicht in DYS übernommen werden. Der Hersteller der Gira Alarmanlage informiert ausführlich über dieses Thema und gibt Tipps, wie das Smart Home mit der Gira Alarmanlage abgesichert werden kann.